Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Frei­zeit, Kul­tur und Tou­ris­mus

Nutzen Sie auch

"Barrierefreiheit" bedeutet, dass jeder Mensch problemlos Zugang zu allen gestalteten Lebensbereichen hat und diese uneingeschränkt nutzen kann. Dies gilt natürlich ebenso für Reise- und Kulturangebote.

Menschen mit Behinderungen werden gerade bei Reisen häufig vor große Herausforderungen gestellt, da Barrierefreiheit bei Reiseangeboten oft noch nicht ausreichend vorhanden ist. Grundsätzlich bietet Barrierefreiheit für alle Menschen mehr Komfort und bessere Zugänglichkeit. Die Tourismusbranche muss sich auf Menschen mit Behinderungen und Senioren mit Bewegungseinschränkungen einstellen.

Elektronischer Reisepass

Seit November 2005 gibt es in Deutschland den elektronischen Reisepass (ePass). Auf dem Chip des ePasses werden ein Passfoto sowie zwei Fingerabdrücke gespeichert. Für Menschen, denen es nicht möglich ist, das geforderte Passbild bzw. Fingerabdrücke zu liefern, gibt es ein vom BMI herausgegebenes Informationsblatt.

Kultur

Menschen mit Behinderungen sollen genauso wie Menschen ohne Behinderungen ihre Freizeit vielfältig und abwechslungsreich gestalten können. Dazu gehört auch die barrierefreie Teilhabe an kulturellen Veranstaltungen.

Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen nimmt hier eine Vorbildfunktion ein. Im Kleisthaus in Berlin, dem Dienstsitz der Beauftragten, wird seit 2001 ein Kulturprogramm veranstaltet. Die Veranstaltungen sind zugänglich für Menschen mit jeder Art von Behinderung: Filme mit Audiodeskription für sehbehinderte Menschen gehören ebenso zum Programm wie die Bereitstellung von Gebärdensprachdolmetschern – alles in den barrierefreien Räumen des Kleisthauses.

Weitere wichtige Informationen zu kulturellen Angeboten für Menschen mit Behinderungen finden Sie hier.