Der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Navigation und Service

Erinnerungskultur – T4 erschienen am

T4 Gedenken - Theater in den SOPHIENSÆLEN

In einem abgedunkelten Saal sitzen Personen in einem Halbkreis. Im Vordergrund des Bildes ist Publikum zu sehen, das auf die Personen im Halbkreis blickt.
Bild 1 von 3 In dem Theater-Stück „I can be your translator“ in den SOPHIENSÆLEN wird über die Tötung von „lebensunwertem Leben“ in der Nazizeit gesprochen. Quelle: Behindertenbeauftrager/C. Marquardt

Jedes Jahr am 27.01. legt der oder die Beauftragte der Bundes-Regierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen einen Kranz nieder.

Das ist der Gedenk-Tag für die Opfer vom  National-Sozialismus.

Am Mahnmal an der Tiergartenstraße 4 in Berlin.

Es wird an die Opfer der „Euthanasie“-Verbrechen im National-Sozialismus erinnert.

Es wurden damals sehr viele Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen ermordet.

In ganz Europa wurden 300.000 Menschen mit Behinderungen ermordet.

Und sehr viele Menschen wurden sterilisiert.

Das bedeutet: sie wurden operiert um keine Kinder mehr bekommen zu können.

Das waren ganz schrecklichen Verbrechen .

Die soll niemand vergessen.

Damit sowas nie wieder passiert.

Unsere Veranstaltungen aus früheren Jahren finden Sie im Archiv (Der Link wechselt in den Bereich der Alltagssprache).

Seitennavigation

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz