Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Jürgen Dusel beim Inklusionsrat in Göttingen

30.10.2018

Vergangenen Donnerstag, am 25. Oktober 2018, nahm Jürgen Dusel am 48. Treffen des Niedersächsischen Inklusionsrats von Menschen mit Behinderungen in Göttingen teil. Aufgerufen dazu hatte Niedersachsens Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen, Petra Wontorra. Der Inklusionsrat besteht aus allen kommunalen Behindertenbeauftragten und ersten Vorsitzenden der kommunalen Behindertenbeiräte aus ganz Niedersachsen.

Jürgen Dusel berichtete von seiner Arbeit und stellte sich den Fragen des Inklusionsrates. Er betonte, wie wichtig der Niedersächsische Inklusionsrat von Menschen mit Behinderungen sei. „Denn wie sich die Politik und die Gesetzgebung konkret im Alltag auswirkt, zeigt sich nur dort, wo die Menschen leben,“ führte Dusel aus. „Zum Beispiel beim Bundesteilhabegesetz: Die tatsächliche Umsetzung erfolgt auf Kommunal- und Landesebene und deswegen sind die Erfahrungen und Rückmeldungen unverzichtbar für die Evaluierung des Gesetzes. Gerade Menschen mit erhöhtem Assistenzbedarf dürfen zukünftig keine Nachteile haben,“ so Dusel. „Insgesamt ist die Beteiligung von Menschen mit Behinderungen an politischen Entscheidungen ein zentrales Anliegen meiner Amtszeit. Deswegen lautet mein Motto auch ‚Demokratie braucht Inklusion‘. Demokratie und Inklusion sind für mich zwei Seiten einer Medaille. Denn Menschen mit Behinderungen sind nicht nur die besten Experten in eigener Sache. Sie sollten insgesamt sichtbarer werden in Politik und Gesellschaft. Erst dann können wir wirklich von Inklusion sprechen.“

Die Personen stehen oder sitzen im Rollstuhl und schauen in die Kamera. Foto von links nach rechts: Wolfgang Peter (Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Landkreis Göttingen), Siegfried Lieske (Dezernent für Jugend, Schule und Ordnung, Stadt Göttingen), Jürgen Dusel (Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen), Petra Wontorra (Niedersächsische Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen), Jonas Morgenroth (Vorsitzender des Behindertenbeirats der Stadt Göttingen), Bernhard Reuter (Landrat, Landkreis Göttingen).Quelle:  LMB 2018