Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Wie funktioniert Barrierefreiheit im Museum?

30.11.2018

Am vergangenen Montag (26. November 2018) war Carrie McGee, stellvertretende Direktorin für Gemeinschafts- und Zugänglichkeitsprogramme in der Abteilung Bildung des Museums of Modern Art (MoMA) in New York, zu Gast im Kleisthaus, dem Dienstsitz des Behindertenbeauftragten. Vor gut 100 interessierten Gästen aus ganz Deutschland gab sie Einblicke in ihre Arbeit. In der anschließenden Fragerunde zeigte sich, wie beeindruckt das Publikum von der Vielfalt der Angebote für Menschen mit Beeinträchtigungen am Museum of Modern Art war - und auch wie gut die Kooperationen des Museums mit Gemeinden, Schulen und Selbsthilfeorganisationen laufen. Auch als Arbeitgeber ist das MoMA vorbildlich: Mitarbeiter*innen werden explizit zum Thema „Barrierefreiheit und Inklusion“ geschult.

Jürgen Dusel war sehr angetan von dem Vortrag McGees und ihrem Team. Er wünscht sich ähnlich vielfältige Programme und Initiativen auch von Kulturinstitutionen in Deutschland. „Artikel 30 der UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet die Vertragsstaaten, auch den Zugang zu Kunst und Kultur für Menschen mit Behinderungen sicherzustellen. Gerade der Kulturbetrieb sollte seine Vorreiterrolle wahrnehmen, wenn es darum geht, einen Perspektivwechsel und die Sicht auf Menschen mit Behinderungen voranzubringen. Das ist für mich auch ein öffentlicher Bildungsauftrag. Konkret: Alle Menschen sollten ohne Hemmschwelle oder sonstige Barrieren beispielsweise ein Theater oder ein Museum besuchen können,“ so der Beauftragte.

Mehr Informationen zu den Zugänglichkeitsprogrammen des Museum of Modern Art New York finden Sie auf der dortigen Webseite auf Englisch: https://www.moma.org/visit/accessibility/

Hier finden Sie Videos, die einen Einblick in die Arbeit des Museum of Modern Art New geben:
https://www.moma.org/visit/accessibility/resources

Jürgen Dusel und Carrie McGee sitzen auf einem Podium. Frau McGee spricht in ein Mikro und gestikuliert. Jürgen Dusel (links) und Carrie McGee (rechts)Quelle:  Dirk Baller/BMAS