Navigation und Service des Auftritts des Behindertenbeauftragten Jürgen Dusel

Behindertenbeauftragte erfreut über Partnerschaft mit Brasilien in Sachen Inklusion

Verena Bentele: „In einer immer stärker zusammenwachsenden Welt ist Inklusion von internationaler Bedeutung.“

Nutzen Sie auch

Ausgabejahr 2015
Datum 01.10.2015

Unter dem Motto „Auf die Plätze, fertig, los: Brasilien und Deutschland - Partner bei der Inklusion und bei den Paralympics“ stand die gestrige Kick-off-Veranstaltung in der brasilianischen Botschaft. Eingeladen hatte die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele, gemeinsam mit Maria Luiza Ribeiro Viotti, Brasilianische Botschafterin, und Thomas Timm, Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer Sao Paulo. „In einer immer stärker zusammenwachsenden Welt ist Inklusion von internationaler Bedeutung“, sagte Verena Bentele.

200 geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft nahmen an der Veranstaltung teil. Großes Interesse rief das 1. Deutsch-Brasilianische Inklusionshandbuch hervor, das die Inklusionsbemühungen beider Staaten abbildet, Erfolge sichtbar macht und auf kulturell bedingte unterschiedliche Herangehensweisen hinweist. Brasilien ratifizierte die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen bereits im Jahr 2008, noch vor Deutschland. In beiden Ländern muss die Umsetzung der Konvention weiter vorangetrieben werden.

Bentele: „Mit den Paralympischen Sommerspielen 2016 in Brasilien werden zahlreiche Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen im Blick der Weltöffentlichkeit großartige Leistungen vollbringen und Spaß am Wettkampf haben. Die Leistungen der Sportlerinnen und Sportler stellen die Fähigkeiten, nicht die Einschränkungen jedes Menschen in den Mittelpunkt. Egal ob im Sport oder in der Arbeit – jeder von uns hat besondere Begabungen, die gefördert werden müssen.“